Panorama Technik, Druckauflösung & Testdateien

Zur Panorama Technik

Die Waldbilder wurden analog und mit einer Panoramakamera aus russischer Produktion aufgenommen, der Horizon 202. Die Kamera wurde von 1989 bis 2003 von KMZ (Krasnogorsky Mechanichesky Zavod) gebaut, welche sich vor allem durch die Zorki und Zenit-Reihen einen Namen machten. Die Horizon arbeitet komplett mechanisch und hat eine sogenannte Swing-Lens, das Objektiv rotiert bei der Aufnahme und nimmt dabei einen Blickwinkel von 120 Grad auf.

Das Negativ-Format ist 24 x 58 mm und es kommt der normale 35 mm Film zum Einsatz. Je nachdem wie geschickt man sich beim einlegen des Films anstellt, lassen sich so maximal 23 Aufnahmen auf den für 36 Fotos ausgelegten Kleinbildfilm bannen. Weitere Informationen zur Horizon 202 können auf der Webseite Panoramic-Shot nachgelesen werden.

Zur Beurteilung der Druckauflösung

Die technische Qualität der Aufnahmen einer Horizon 202 ist gut, aber nicht zu vergleichen mit hochauflösenden digitalen Panormas.

Zusätzlich muss der Film gescannt werden, welches je nach Scanverfahren die theoretisch mögliche Auflösung eines 35 mm Negativs verringert.

Rechnet man die Faktoren einmal grob zusammen wird für die Panoramen eine ungefähre Pixelanzahl von 10 Megapixel erreicht.

Dies sollte für einen detaillierten Druck bei ungefähr 50 cm für die längste Seite genügen, unter Berücksichtung gewisser Betrachtungabstände auch für Panorma Poster (getestet bei einer Seitenlänge von 120 cm und einem Betrachtungsabstand von größer 1 m) oder Fototapeten.

Panorama Bilddateien zum Test

Mit diesen Beispieldateien in der zum Kauf angebotenen Druckauflösung 8000 x 3310 px können Sie testen, ob Ihnen die Qualität genügt.

Bild 1

Bild 2